Bilingualer Unterricht

Bilingualer Unterricht 2018-03-20T15:33:59+00:00

Bilingualer Unterricht

Bilingualen Unterricht insbesondere in Englisch gibt es am Berufskolleg Barmen – Europaschule – in den Bildungsgängen Höhere Handelsschule, Kaufmännische Assistenten Fremdsprachen und in der Berufsschule bei den Kaufleuten für Tourismus und bei den Kaufleuten für Logistik.

Im bilingualen Unterricht ist die Fremdsprache nicht mehr Unterrichtsgegenstand, sondern ausschließlich Kommunikationsmedium. Unterricht wird hier in einem oder mehreren Fächern ganz oder phasenweise (bilinguale Module) in der Fremdsprache durchgeführt.

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung
Lernsituation 16: Einen Container mit einem Seeschiff versenden
In dieser bilingual angelegten Unterrichtsreihe geht es sowohl um die Versendung eines Containers (FCL/FCL) von den Vereinigten Staaten nach Deutschland als auch um die Versendung von Stückgut als Container-Teilladung (LCL/LCL) von Deutschland in die Vereinigten Staaten. Dabei handeln die Lernenden an den Stellen kommunikativ, an denen eine Kontaktaufnahme erforderlich ist, um einen reibungslosen Ablauf der Transporte zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang werden rezeptive (telephoning, business letters), interaktive (telephoning) und produktive Fähigkeiten (business letters) gleichermaßen geschult. Gleichzeitig erwerben die Lernenden die geläufigsten Fachausdrücke, die es ihnen ermöglichen, sich auf dem Gebiet der internationalen Seeschifffahrt zurechtzufinden. Auch der Umgang mit gängigen Transportdokumenten spielt eine Rolle.

Differenzierungskurs in Englischer Sprache
East Asian Markets
In diesem Kurs geht es um ostasiatische Länder, insbesondere China, die für die deutsche Außenwirtschaft zunehmend an Bedeutung gewinnen. Viele Wuppertaler Unternehmen haben bereits Handelsbeziehungen mit chinesischen Partnern. Auch die Stadt Wuppertal ist dabei, eine Städtepartnerschaft mit der ostchinesischen Stadt Xinxiang zu begründen.

Um mit diesen Ländern erfolgreich Handel zu treiben,  ist es sicher empfehlenswert, sich spezielle Kenntnisse über deren Geografie, Geschichte, Kultur und Wirtschaft zu erarbeiten. Wer seine Handelspartner und ihren kulturellen Hintergrund kennt, hat Vorteile bei Verhandlungen und in gemeinsamen wirtschaftlichen Projekten.

Die bevorzugte Sprache zur Verständigung mit asiatischen Wirtschaftspartnern ist  Englisch. Aus diesem Grund  ist dieser Kurs bilingual Englisch angelegt. Aber auch Grundkenntnisse in der Muttersprache der Partner sind wichtig.  Sie  erzeugen Sympathien und öffnen Türen. Deshalb ist ein Schnupperkurs Chinesisch im Umfang von 20 Stunden im zweiten Jahr dieses Differenzierungskurses vorgesehen.

Beispiel für ein bilinguales Modul Englisch

Die Firma Top Sports möchte bei dem taiwanesischen Unternehmen LAIPEH Sportschuhe bestellen.

Warum es nicht ausreicht, der Bestellung einfach einen Verrechnungsscheck beizu­legen, erfahren Fremdsprachenassistenten in der Mittelstufe in dem bilingualen Modul „Zahlungsverkehr im Außenhandelsgeschäft“.

Die Schüler/-innen werden in die Situation versetzt, Mitarbeiter von Top Sports zu sein, und erledigen dann den notwendigen englischen Schriftverkehr mit LAIPEH. Dabei füllen sie auch das Formular für ein in diesem Fall erforderliches Akkreditiv aus und erfahren so ganz praktisch, wie diese Zahlungsmethode funktioniert.

Anschließend wird der weitere Weg der Bestellung für die Sportschuhe auf Englisch verfolgt.

Anhand weiterer Lernsituationen lernen die Schüler/-innen so die verschiedenen Zahlungsmethoden des Außenhandels kennen, wobei die Unterrichtssprache stets Englisch ist.

L’Union européenne
Bilingualer Kurs (französisch) für Kaufmännische Assistenten Fremdsprachen

In varietate concordia – Unie dans la diversité – In Vielfalt geeint

Wann und wie ist diese Idee entstanden?

Wie sieht die EU heute aus?

Was unterscheidet die Mitgliedsstaaten, was verbindet sie?

Wie wird Europa regiert?

Welche besondere Rolle spielen Deutschland und Frankreich?

Welche Probleme gibt es und warum lohnt es sich, sie zu meistern?

Diesen und anderen Fragen gehen die Französisch-Schüler des Bildungsgangs Kaufmännische Assistenten Fremdsprachen im bilingualen Kurs „Union européenne“ nach und stellen nebenbei fest, dass hier nicht das Pauken der französischen Grammatik im Vordergrund steht, sondern dass Sprache ein Mittel der Verständigung ist.